Privatpraxis für ganzheitliche Medizin
Dr. med. Tanja Sierck

Schmerztherapie

Schmerzen haben einen ursächlichen Auslöser und sind somit ein Alarmsignal des Körpers, dass irgend etwas nicht stimmt. Gleichzeitig sind Schmerzen ein Warnsignal, damit wir uns schonen.

Jeder hat ein eigenes Schmerzempfinden, sie können in der Intensität von unangenehm bis unerträglich erlebt werden. Wer dauerhaft Schmerzen hat, leidet oft erheblich!

Durch die Behandlung des Schmerzauslösers erreiche ich gleichzeitig die Reduzierung der Schmerzintensität.

 

Die Behandlung durch Bioresonanz ermöglicht beides und führt in meiner Praxis fast immer schon in der ersten Behandlung zu einer subjektiven Erleichterung.

Ich ergänze die Schmerzbehandlung mit einer speziellen Kombination einer Entsäuerungs- und Entgiftungstherapie, die die Spannung der Zelle reduziert und deshalb Schmerzen vermindert und durch die Entgiftung das Bindegewebe von belastenden Stoffen befreit.

Individuell zusammengestellte Infusionen beinflussen die Schmerzursachen und reduzieren damit den Schmerz .

Eine begleitende Behandlung durch homöopathische Mittel genauso wie verschiedenste natürliche Mittel können den Heilungsprozess unterstützen.

Klassische Schmerzmittel sind in der akuten Phase gelegentlich nicht zu vermeiden und haben teilweise auch eine zusätzlich entzündungshemmende Funktion, bekämpfen ansonsten aber nicht wirklich die Ursache. Sie haben aber nicht unerhebliche Nebenwirkungen und sollten deshalb nur als eine Notlösung gesehen werden.

Wie wichtig diese Funktion ist, lässt sich an jenen Menschen erkennen, die Schmerzen gar nicht oder kaum wahrnehmen. Beispiel Diabetes: Schreitet die Zuckerkrankheit voran, funktionieren die Nerven in den Füßen oft nicht mehr. Eine solche Polyneuropathie kann die Füße schmerzunempfindlich machen, zu deformierten Zehen sowie chronisch infizierten Wunden führen.