Privatpraxis für ganzheitliche Medizin
Dr. med. Tanja Sierck

Antikrebslebensmittel

Antikrebslebensmittel

1. Grüner Tee (Polyphenole-Katechine EGCG)

  • unterbindet Bildung neuer Blutgefäße,
  • Aktiviert Leberenzyme, die Giftstoffe aus dem Körper transportieren
  • Fördert den Tod von Krebszellen (durch Apoptose)
  • Erhöht die Wirksamkeit der Chemotherapie

Zubereitung: Sencha, Gyokuro, Matcha (japanische Tees, besser als chinesischer Tee,

8 bis 10 Minuten ziehen lassen (optimale Freisetzung der Katechine), 2 Gramm pro Kanne innerhalb 1 Stunde trinken (nach 1 Stunde sinken die Phenole, 6 Tassen pro Tag

2. Kurkuma und Curry (Kurkuma = Currybestandteil)

  • Stärkste natürliche entzündungshemmende Mittel,
  • Fördert den Tod von Krebszellen (durch Apoptose)
  • hemmt Zellteilungsrate von Krebszellen (Angiogenese),
  • Erhöht die Wirksamkeit der Chemotherapie,
  • Bremst das Tumorwachstum

Zubereitung: ½ Teelöffel Kurkumapulver, 1 Teelöffel Öl (Olive oder Lein) eine große Prise schwarzem Pfeffer, ein wenig Agavendicksaft mischen, an Gemüse, Soßen, Salatsoßen zugeben

3. Ingwer (Wurzel)

  • Wirkt stark entzündungshemmend,
  • Wirkt antioxidativ,
  • Hemmt die Bildung neuer Blutgefäße,
  • Hilft gegen Übelkeit bei Chemotherapie und Bestrahlung,

Zubereitung: Ingwerwurzeln in Gemüse reiben – die in einer Pfanne gedünstet werden oder  Früchte mit Zitrussaft und geriebenen Ingwer marinieren. Tee: 1 Stück Ingwer in Scheiben schneiden, 10 bis 15 Minuten in kochendem  Wasser ziehen lassen (als warmen oder kalten Tee trinken)

4. Kreuzblutergemüse (Rosenkohl, Mangold, Brokkoli)

(Enthalten Sulforaphan, Glucosinulate,  Indol-3-Carbinole (I3C) alle sind hochwirksame Antikrebsmoleküle)

  • Verhindern, dass Krebsvorstufen sich zu bösartigen Tumoren entwickeln.
  • Fördern die Apoptose von Krebszellen,
  • Fördern die Angiogenes von Krebszellen,

Zubereitung: Nicht in Wasser kochen, sondern in Dampf garen

5. Knoblauch, Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch

(Schwefelverbindungen der Allium-Familie)-Verringern krebserregende Wirkung von Nitrosamine und Nitrate)

  • Fördert Apoptose bei Leukämie und Dickdarm-, Brust-, Lungen-, Prostatakrebs,
  • Senkt das Risiko an Nierenkrebs zu erkranken,
  • Fördert die Regulierung des Zuckerspiegels, vermindert die Ausschüttung von Insulin und IGF und hemmt darüber hinaus das Wachstum von Krebszellen,

Zubereitung von Knoblauch: in Öl zerdrücken sichert die Freisetzung aktiver Moleküle

6. Gemüse/Früchte (reich an Carotinoiden / Karotten, Süßkartoffeln, Kürbis, Tomaten, Aprikosen, Kaki, Rote Bete = reich an Vitamin A und Lycopin)

  • Hemmt Wachstum von Krebszellen (u.a. Gliome / Gehirn),
  • Lutein, Lycopin, Phytoen, Canthaxanthin stimmuliert die Bildung von Immunzellen (NK-Zellen) und erhöhen ihre Fähigkeit Tumorzellen anzugreifen,

7. Tomaten (reich an Lycopin)

  • Erhöht die Überlebenszeit bei Prostatakrebs,

Zubereitung: Tomaten kochen in Olivenöl (Tomaten, Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch, Tofu, Bioeier, Kümmel, Kurkuma, schwarzer Pfeffer in Pfanne garen/dünsten)

8. Soja (enthält Isoflavone u.a. Genestein, Daidzein, Glycitein)

  • Blockiert die Stimulierung von Krebszellen der Sexualhormone,
  • Hemmt die Angiogenes (Zellteilung von Krebszellen),

Achtung: Bei Chemotherapie mit Taxol kein Soja während der Chemotherapie

9. Pilze

(Shiitake, Maitake, Enokitake, Cremini, Potobello, Champignons, Austernseitlinge, Kräuterseitlinge enthalten Polysaccharide und Lentinon)

  • Stimuliert Reproduktion und Aktivität von Immunzellen,
  • Begleitend zur Chemotherapie (Mitakepilze und Schmetterlingstramete haben stärkste Wirkung auf Immunsystem),

Zubereitung: Als Suppe, oder gegrillt. oder gegart.

10. Kräuter (Rosmarien, Thymian, Oregano, Basilikum, Minze sind reich an ätherischen Ölen der Familie der Terpene)

  • Fördert die Apoptose von Krebszellen,
  • Hemmen ihre Ausbreitung durch blockieren von Enzymen, die für das Vordringen in benachbartes Gewebe notwendig sind,
  • Carnosol von Rosmarien wirkt antioxidativ, entzündungshemmend, erhöht Wirksamkeit von Chemotherapien
  • Petersilie und Sellerie (beinhalten Apigenin) wirken entzündungshemmend und fördern Apoptose und Angiogenese wie Glivec (Medikament)

11. Algen

  • verlangsamen Krebswachstum bei Brust-, Prostata-, Haut- und Dickdarmkrebs
  • Braunalgen verlängern Menstruationszyklus durch antiöstrogene Wirkung,
  • Fucoidan (Kombu und Wakame) fördern Apoptose,
  • Stimulieren Immunzellen inklusive NK-Zellen
  • Fucoxathin (Carotinoid) hemmt stark Wachstum von Prostatakrebs

12. Omega 3 Fettsäuren

  • entzündungshemmend,
  • verlangsamen Krebswachstum bei Tumoren in Lunge, Brust, Dickdarm, Prostata, Niere usw.,
  • Bremsen Ausbreitung von Tumoren (EPIC-Studie an 475.000 Personen erbrachte protektive Wirkung von Fisch),
  • Leinsamen enthält Lignane (30 Gramm Leinsamen/Tag senkt das Wachstum von Prostatatumoren um 30 bis 40%),

Zubereitung: Leinsamen malen und in Soja verrühren

13. Selen

  • unterstützt Aktivitäten von NK-Zellen um bis zu 80%,

14. Vitamin D

  • 1.000 I.U./Tag senkt Krebsrisiko um 75%

15. Probiotika

(Lactobacillus acidophilus / Lactobacillus bifidus )

  • stärkt das Immunsystem
  • Senkt Risiko für Dickdarmkrebs, durch Senkung der Verweildauer (Darmpassage wird beschleunigt)

16. Beeren

  • Enthalten Elagsäuren und Polyphenole u.a. Erdbeeren, Himbeeren, Preisel- und Brombeeren)
  • fördern das Ausscheiden krebserregender Stoffe,
  • Hemmen Angiogenese,
  • Anthocyanidine und Proanthocyanidine fördern Apoptose von Krebszellen (Tiefkühltruhe auch o.k.),

17. Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Zitronen, Grapefruit)

  • Enthalten entzündungshemmende Flavonoide,
  • Stimulieren die Entgiftung der Leber,
  • Flavonoide aus Mandarinen (Tangeretin, Nobiletin) dringen in Zellen von Gehirntumoren ein und fördern die Apoptose und setzen die Fähigkeit herab der Ausbreitung in benachbartes Gewebe

pastedGraphic.pdf

pastedGraphic.pdf

pastedGraphic.pdf

Interventionsphasen für den Einsatz von sekundären Pflanzenstoffen

© Gerd Dräger

Leave a Comment